D F

HomeIG-Motorrad
NEWSLETTER ABONNIEREN
TERMINE

-

-

Bewusst naiv oder wirklich unwissend?

In der Zeitschrift "Töff" (05/2008) konnt man einen interessanten Leserbrief zu den geplanten Geschwindigkeitsreduktionen auf 30/70/100 (innerorts/ausserorts/Autobahnen) lesen. Autor war niemand geringerer als der Chefstatistiker der BfU (Beratungsstelle für Unfallverhütung), Dr. phil. Stefan Siegrist, seines Zeichens Mitglied der Geschäftsleitung und - so die Homepage der BfU - ab 1.8. 2008 stv. Direktor und Sicherheitsdelegierter der Beratungsstelle. Er fragte - offensichtlich bewusst naiv -, von wo denn diese Informationen stammten! Nachdem die IG Motorrad diese Tempo-Ziele, die in keinem Papier gemeinsam, aber an verschiedenen Anlässen oder Stellen getrennt kommuniziert wurden, an der Swissmoto publik gemacht hat, kommen die Urheber der Langsamfahrstrategie nun offenbar unter Druck. Zu diesen Urhebern gehört auch die durch unsere Zwangsgebühren finanzierte BfU. Selbst Bundesrat Leuenberger sah sich gezwungen, in seinen letzten Pressegesprächen zum Thema Via Sicura (z.B. Argauer Zeitung und SonntagsZeitung) auf dieses Thema einzugehen und zu betonen, es gebe keine Pläne für weitere Geschwindigkeitsreduktionen. Das haben wir 1985 bei der versuchsweisen Einführung von Tempo 80/120 aber auch schon gehört! Fünf Jahre später wurde das Temoregime dann doch definitiv eingeführt, obwohl die Unfallzahlen unbeirrt auf dem früheren Niveau verharrten. Was nicht nur beweist, dass diese Massnahme nicht den gewünschten Effekt hatte, sondern auch das ein solcher gar nicht nötig ist, weil eine Masnahme nämlich keine Resultate bringen, sondern primär ins politische Konzept passen muss. Wir sagen zu diesem Konzept allerdings klar Nein! Wir wollen keine Sippenhaft für die über 99% korreckt und vernünftig fahrenden Biker, die in Eigenverantwortung selber bestimmen können und wollen, wie man vernünftig Töff fährt. Doch die Haltung der BfU lässt wenig Hoffnung für frei von politischen Zwängen gestaltete Verkehrssicherheitsempfehlungen. Schon heute werden wir per Gesetz gezwungen, über unsere Versicherungsprämien die Ideen und Aktivitäten der 30/70/100-Fraktion der BfU auch noch gleich selber zu finanzieren. Frei nach dem Motto: Nur die allerdümmsten Kälber, wählen ihren Metzger selber. Doch eine Alternative zur BfU, der man Vertrauen schenken und die sich für die Anliegen der Biker interessieren würde, gibt es (noch?) nicht. Und was der Gipfel ist, mit der neuen in der Vernehmlassung befindlichen Via-Sicura-Version soll der Beitrag nochmals erhöht werden. Dagegen werden wir gemeinsam opponieren! Einverstanden?

Theodor Klossner, Präsident

Hier sei noch die Frage aus dem Leserbrief beantwortet: Woher stammen die Informationen zum neuen Tempo-Regimes?
Temop 30: Via Sicura Massnahme 306: flächendeckende Tempo 30 Zohnen bis 2012!
Tempo 70: www.bfu.ch; Suchworte Vesipo, Tempo Regime 70
Tempo 100: Via Sicura Massnahme 107, Vereinheitlichung des Geschwindigkeitsregimes (Die Salamitaktik lässt grüssen).

Übrigens: Wer Tempo 60- oder 70-Zonen ausserorts sieht, meldet dies bitte an mail(at)ig-motorrad.ch mit genauen Angaben, wo die Zonen zu finden sind.

Und noch eins: Nachdem die IG Motorrad auf diese Quellen verwiesen hatte, sind verschiedene Links plötzlich aus dem Internet verschwunden. Eingenartig - oder?

 


SUCHE
NEWS
12.08.2014

Biker stürzt auf Bitumen in Wattwil

Die Gefährlichkeit von Bitumenflickerei ist seit Jahren Dauerthema und Problem für jeden Motorradfahrer. Wie schnell eine nur kleine ausgebesserte Stelle im Fahrbahnbelag zu krachendem Abflug führen kann, musste Edi Hug aus...[mehr]

22.07.2014

Neue bfu-Studie: Plattes Psycho-Screening und der Dreh mit dem Flow

Aktuell im Töff-Magazin: bfu-Sicherheitsdossier Nr. 12 -oder wie ein Autoren-Team vom Motorradverkehr in der Schweiz ein Zerrbild mit wissenschaftlichem Anstrich pinselt. Alles fliesst – dieser zeitlose Satz der Antike sollte...[mehr]

13.07.2014

Tugendterror und Wildwest-Methoden

Am ersten Juni-Wochenende fand in Reykjavik das FEMA Meeting statt. Der Kontakt zu den Kollegen auf europäischer Ebene wird immer wichtiger, fliessen doch viele europäische Gesetzeserlasse im "autonomen Nachvollzug" in...[mehr]

13.05.2014

Keine gebührenpflichtige Töff-Parkplätze in Lausanne

Der Stadtrat vom Lausanne hat einen Motion für gebührenpflichtige Motorrad-Parkplätze abgelehnt. Begründet wird der Entscheid damit, dass Motorräder und Roller wichtig sind, um den Verkehr zu verflüssigen.[mehr]

04.05.2014

Neueste Informationen zur Abgasmotion im Nationalrat

Am 6. Mai 2014 wurde im Nationalrat über die Motion 13.4006 abgestimmt. Wie ihr alle wisst, stellte diese Motion ein Damoklesschwert über die Motorradfahrenden dar. Die Motion verlangte, dass die Euronormen 4 und 5 rückwirkend...[mehr]

30.04.2014

Beitrag zum Töfflärm in der "Rundschau" auf SRF1

Motorradlärm wird in der Schweiz zum Politikum. Politiker wollen dem „Dezibelrausch“ den Riegel schieben - die Motorradlobby wehrt sich vehement. Die Rundschau-Recherche zum Streit um den lauten Knatterton. An der Theke...[mehr]

21.04.2014

Motion glüht die Gemüter vor

Die im Herbst eingereichte Kommissionsmotion, nach der der Bundesrat die kommenden Abgasnormen EURO 4 und 5 rückwirkend auf bereits in Verkehr gesetzte Motorräder verordnen sollte, schien schon fast hinfällig. Denn nur wenige...[mehr]

Treffer 1 bis 7 von 14
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 Nächste > Letzte >>