D F

HomeIG-Motorrad
NEWSLETTER ABONNIEREN
TERMINE

Motorradwelt Bodensee

Friedrichshafen

23. bis 25. Januar 2015

 

Swissmoto Zürich

19. bis 22. Februar 2015

 

Generalversammlung

IG Motorrad

29. März 2015 in Sempach

 

Kantone bremsen in Eigenregie

Mit ihren Hinweisen auf zu erwartende Temporeduktionen 100/70/30 km/h hat die IG Motorrad bei den Behörden diverse Reaktionen ausgelöst: Bundesrat Moritz Leuenberger wie auch die bfu-Direktorin Brigitte Buhmann und andere Vertreter sahen sich veranlasst, darauf hinzuweisen, dass es auf Bundesebene keine Strategie zur allgemeinen Temporeduktion gäbe!

Doch aufgepasst: Kantons- und Gemeindestrassen sind (i.d.R.) keine Nationalstrassen. Für dortige Entscheide muss die eigene Stellungnahme nicht gelten. Immerhin dürfte man aus Bern mit Wohlwollen auf Kantone und Gemeinden blicken, die selber tätig werden und in einem vom Bund (via sicura) zumindest moralisch geförderten Wettlauf Tempo-30-Zonen errichten oder Ausserortsstrecken weiter absignalisieren.

Exakt in diese Richtung ist der Innerschweizer Kanton Luzern eingebogen. Bislang hat sich Luzern als motorradfreundlicher Kanton gezeigt, so hat er an der Autobahnausfahrt Sempach eine der ersten Unterfahrschutzanlagen der Schweiz installiert. Nun meint er sich mit unbotmässigen Temporeduktionen auf Kantonsstrassen profilieren zu müssen.

Folgende Beispiele belegen, was hier exemplarisch angesprochen wird:
Aesch-Mosen: 700 Meter Verbindungsstrecke ausserorts auf Tempo 60 signalisiert (Bild oben).
Mosen-Beinwil am See: 1 km ausserorts auf Tempo 60 signalisiert (Bild Mitte)
Dürrenroth-Huttwil: Typische Tempobeschränkung nach dem Schema „der Durchgangsverkehr ist lästig, er hat langsam zu fahren, Punkt!“ (Bild unten).

Oft ist es der Druck von Gemeindebehörden und Anwohnern, der dafür sorgt, dass solche Tempobeschränkungen in aller Stille durchgesetzt werden. Mit dem Argument der Verkehrssicherheit lässt sich eine solche Massnahme natürlich vortrefflich begründen. Dabei wird weder die Erkenntnis, dass die Reduktion der Höchstgeschwindigkeiten in der Schweiz nicht zu einer massgeblichen Reduktion der Unfälle geführt hat (s. hier), noch die Tatsache, dass sich das Unfallgeschehen in der Schweiz von dem in Deutschland, wo ausserorts noch immer Tempo 100 und auf Autobahnen freie Fahrt gelten, kaum unterscheidet, zum Anlass genommen, den Entscheidungs- und Handlungsgrundsatz „langsamer = sicherer“ für einen grundsätzlich vertretbaren Geschwindigkeitsbereich einmal zu hinterfragen.

Lieber werden kostspielige Umfragen zum steigenden Aggressionsverhalten im Strassenverkehr in Auftrag gegeben. So unausweichlich wie die Schlussfolgerung, dass die Resultate der Umfrage zu einem weiteren Anziehen der Repressionsschraube führen werden, ist auch die Erkenntnis, dass sich die auf Repression und Entmündigung basierende Verkehrssicherheitspolitik der letzten Jahre in die Sackgasse manövriert hat. Via Sicura, das Logo dieser Philosophie, wird den Druck in der Sackgasse weiter erhöhen, aber sie wird nicht verhindern können, dass der Überdruck irgendwo ein Ventil oder Ausbruchloch findet . . .

SUCHE
NEWS
20.11.2014

-

-[mehr]

07.11.2014

Newsletter November 2014

Finde die Spur! Kräftiger Mitglieder-Rabatt bei Cornu Master School[mehr]

24.10.2014

Anti-Lärm-Verein ist gesprächsbereit

Der Verein Anstoss in der Ostschweiz ist zum Dialog über die Lärmproblematik am Stoss-Pass (SG) mit der IG Motorrad bereit. Nachdem im Frühjahr einem Töfffahrer, der den Pass übergebührlich häufig befahren haben soll, ein namen-...[mehr]

14.10.2014

Willkür oder Schlamperei?

Eine schwedische Motorradtouristin kollidiert am Klausenpass mit einem entgegenkommenden Kleinbus. Sie bleibt unverletzt, doch ihre Erlebnisse mit Polizeiroutine und Justiz verlaufen weniger glimpflich. Inger Svahn fährt in einer...[mehr]

09.10.2014

Mehr Einsatz für unsere Werte!

Es gäbe noch viel zu sagen, wenn man nur wüsste was, meinte einmal ein Kollege. In Sachen Motorrad gibt es allerdings viel mehr zu sagen, als hier überhaupt Platz hat. An allererster Stelle – und hier geht es um das Überleben...[mehr]

09.10.2014

Vorstand braucht Verstärkung

Wie Räder, Reifen und Wellen rotiert auch das Personalkarussell bei der IG Motorrad. Aktuell und dringend sucht der Vorstand Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die bereit sind, im Zentrum der grössten Solidargemeinschaft von...[mehr]

05.10.2014

Motorräder gewinnen ersten europäischen Mobilitätstest

Motorräder und Roller zeigen sich im innerstädtischen Bereich allen anderen Verkehrsmitteln überlegen. Sie sind wendig, zeitsparend, verbrauchsgünstig und zukunftsweisend, wie die europäische Mobilitätsstudie der Federation of...[mehr]

Treffer 1 bis 7 von 18
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-18 Nächste > Letzte >>