D F

HomeIG-Motorrad
NEWSLETTER ABONNIEREN
TERMINE

-

-

Generalversammlung 09 - ein Höhepunkt im Jahresprogramm 

Die Generalversammlung der IG Motorrad 2009 ist Geschichte. 136 Mitglieder kamen am Sonntag, 19. April bei gutem „Motorradwetter“ auf den Herzberg bei Aarau, wobei die Versammlung streckenweise zu einer Solidaritätskundgebung für die Politik der IGM und ihren Präsidenten Theodor Klossner geriet. In gewohnt professioneller Manier führte Klossner die Anwesenden durch die Traktanden. Den grössten Raum nahm der Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres ein. Hier liessen neben dem Präsidenten weitere Vorstandsmitglieder die wichtigsten Entscheidungen und Ereignisse kurz Revue passieren. Auch im vergangenen Vereinsjahr gehörte die Mitgliedergewinnung zu den zentralen Aufgaben der IGM. Dass sie diesbezüglich auf dem richtigen Weg ist, verraten die Zahlen: Waren 2005 gerade mal 1100 eingeschrieben, kann sich die IGM inzwischen auf 2800 Mitglieder verlassen. An der GV 2012 sollen es 5000 sein.

Erweiterte Kommunikationsstrategie

Um dieses Ziel zu erreichen wurde der Fokus der Mitgliederakquisition von den bisher persönlich betreuten Standaktionen (an 21 Events vom Loveride über Sumiswald bis zur Swissmoto) auf die mediale Schiene verschoben. Eine erfreuliche Präsenz in regionalen und überregionalen Medien war die Konsequenz. Zur Kommunikations-Strategie gehört auch der modernisierte Web-Auftritt und eine Kooperation mit dem Motorrad-Magazin „Töff“, in dem viermal jährlich eine Doppelseite publiziert wird, die von der IGM in eigener Regie druckfertig abgeliefert wird. Diese Ausgabe wird allen Mitgliedern der IGM kostenlos zugestellt. Alle Motorradhändler der Schweiz wurden darüber hinaus mit einem neuen Zeigebuch und mit einem Steller samt Flyern ausgestattet, die es den Kunden erlauben, sich über die Ziele der IGM und über den Nutzen einer Mitgliedschaft zu informieren. Ziel dieser Massnahmen ist die Ansprache einer erweiterten Zielgruppe. Erste Reaktionen in kontinuierlich eingehenden Anmeldungen zeigten, dass sich die Strategie auszahlen wird.

Als typische Massnahme auf parlamentarischer Ebene wurde die Eingabe einer Petition gegen die Erhöhung der Zwangsabgaben, mit der die Folgekosten der Via Sicura finanziert werden sollen, sowie ein entsprechender Brief an BR Moritz Leuenberger erwähnt. Die Wirkung, die mit solchen Massnahmen erzielt wird, erkennt die IGM darin, dass sie inzwischen offiziell zu Vernehmlassungen zu Verkehrsfragen begrüsst wird und dass man in Bern und Dübendorf (Empa) inzwischen nach effektiveren Lösungen für die Verbesserung der Abgasemissionen von Töffs sucht und die nutzlose obligatorische Abgaskontrolle aufs Abstellgleis geschoben hat. Der wachsende politische Rückhalt in Bern spiegelt sich zudem in vier neuen Mitgliedern in der Parlamentarischen Gruppe Motorrad wieder. Als Indiz für die steigende Akzeptanz des motorisierten Zweirads und seinen Nutzen gegen den Verkehrsinfarkt in Agglomerationen wurde an der GV die Öffnung von zwei Busspuren in Baden/AG für Töffs erwähnt. Ähnliche Anträge für weitere Schweizer Städte sind zurzeit in Vorbereitung.

 

Vier neue Vorstandsmitglieder

Trotz steigender Aufwendungen steht die IGM auch finanziell auf gesunden Beinen. Ein Blick in die Finanzen und ins Budget des neuen Vereinsjahres zeigten, dass der seit Jahren unveränderte Jahresbeitrag von CHF 40.- auch weiterhin nicht angetastet werden muss. Nachdem alle diese Präsentationen inkl. Revisorenbericht von der GV einstimmig angenommen wurden, kam es auch bei den Personalwahlen zu keinen Überraschungen, sowohl die Bestätigungswahlen als auch die Wahl von immerhin vier neuen Vorstandsmitgliedern wurde von den Anwesenden einstimmig gut geheissen, nachdem sie den vier zurückgetretenen Vorstandsmitgliedern mit viel Applaus für ihre mehrjährigen Einsätze gedankt und sie anschliessend verabschiedet hatten.

Als wichtigste Ziele für die laufende Periode führte der Präsident der IGM die Fortführung laufender Projekte (Via Sicura, Unterfahrschutz, kein Tempo 60 auf Landstrassen usw.), die Erschliessung der Westschweiz und die Organisation und Finanzierung einer co-finanzierten unabhängigen Schweiz-internen Studie über die Ursachen und Konsequenzen von Motorradunfällen an. In der abschliessenden regen Diskussion über die Ziele der IGM und über das Vereinsjahr generell demonstrierten die Anwesenden mit einer ganzen Reihe von Vorschlägen, die unter anderem zur Mitgliedergewinnung beitragen sollen, nicht nur ihr Interesse an der Organisation und an der Veranstaltung, sondern auch den Rückhalt, den sie der IGM auch in Zukunft gewähren werden.

SUCHE
NEWS
14.10.2014

Willkür oder Schlamperei?

Eine schwedische Motorradtouristin kollidiert am Klausenpass mit einem entgegenkommenden Kleinbus. Sie bleibt unverletzt, doch ihre Erlebnisse mit Polizeiroutine und Justiz verlaufen weniger glimpflich. Inger Svahn fährt in einer...[mehr]

09.10.2014

Mehr Einsatz für unsere Werte!

Es gäbe noch viel zu sagen, wenn man nur wüsste was, meinte einmal ein Kollege. In Sachen Motorrad gibt es allerdings viel mehr zu sagen, als hier überhaupt Platz hat. An allererster Stelle – und hier geht es um das Überleben...[mehr]

09.10.2014

Vorstand braucht Verstärkung

Wie Räder, Reifen und Wellen rotiert auch das Personalkarussell bei der IG Motorrad. Aktuell und dringend sucht der Vorstand Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die bereit sind, im Zentrum der grössten Solidargemeinschaft von...[mehr]

05.10.2014

Motorräder gewinnen ersten europäischen Mobilitätstest

Motorräder und Roller zeigen sich im innerstädtischen Bereich allen anderen Verkehrsmitteln überlegen. Sie sind wendig, zeitsparend, verbrauchsgünstig und zukunftsweisend, wie die europäische Mobilitätsstudie der Federation of...[mehr]

12.08.2014

Biker stürzt auf Bitumen in Wattwil

Die Gefährlichkeit von Bitumenflickerei ist seit Jahren Dauerthema und Problem für jeden Motorradfahrer. Wie schnell eine nur kleine ausgebesserte Stelle im Fahrbahnbelag zu krachendem Abflug führen kann, musste Edi Hug aus...[mehr]

22.07.2014

Neue bfu-Studie: Plattes Psycho-Screening und der Dreh mit dem Flow

Aktuell im Töff-Magazin: bfu-Sicherheitsdossier Nr. 12 -oder wie ein Autoren-Team vom Motorradverkehr in der Schweiz ein Zerrbild mit wissenschaftlichem Anstrich pinselt. Alles fliesst – dieser zeitlose Satz der Antike sollte...[mehr]

13.07.2014

Tugendterror und Wildwest-Methoden

Am ersten Juni-Wochenende fand in Reykjavik das FEMA Meeting statt. Der Kontakt zu den Kollegen auf europäischer Ebene wird immer wichtiger, fliessen doch viele europäische Gesetzeserlasse im "autonomen Nachvollzug" in...[mehr]

Treffer 1 bis 7 von 17
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-17 Nächste > Letzte >>